Weekly News

Sylt macht süchtig

Der Sylt Shuttle ist an 365 Tagen pro Jahr die Lebensader zwischen dem schleswig-holsteinischen Festland und dem Ferienparadies.

Imposante Steilküsten, majestätische Kliffe, wandernde Dünen, Wattenmeer, Wiesen, Heide, traumhafte Strände und brausende See: Auf nicht einmal 100 Quadratkilometern lassen sich auf Sylt die Landschaften eines ganzen Kontinents entdecken. Das einmalige Wattenmeer zählt sogar zum Weltnaturerbe der UNESCO.

Eine Reise allemal wert sind auch die zwölf Ortschaften, die jeweils einen ganz eigenen Charme haben. Das Klima geizt ebenfalls nicht mit seinen Reizen: In der frischen Luft schweben die Mineralien und Spurenelemente des von der Brandung fein zerstäubten Meerwassers. Schier endlose Sandstrände bieten reichlich Gelegenheit für ausgedehnte Spaziergänge, das Burgenbauen oder einen beherzten Sprung ins Meer, während Surfer, Kiter und Segler über die Wellen gleiten. Andere geben ihrem Bewegungsdrang im Nordic Walking Park Sylt nach. Jogger und Radfahrer können aus einem 220 Kilometer langen Streckennetz auswählen und Golfer auf vier Plätzen abschlagen. Wer lieber nur zuschauen möchte: Sportliche Top-Events wie die German Polo Masters Sylt oder der Windsurf World Cup Sylt bieten Unterhaltung auf internationalem Niveau.

Abseits von Sonne, Sand und Strandkorb bietet die Insel auch ein abwechslungsreiches Kulturprogramm. Und schließlich ist Sylt eine kulinarische Hochburg. Die Erzeugnisse aus den heimischen Meeres- und Gemüsegärten sind längst auch über die Inselgrenzen hinweg in aller Munde. Es gibt alle viele Gründe für eine Reise auf die Nordseeinsel. Weitere Infos und Adressen gibt es unter www.sylt.de.


Mit dem DB Sylt Shuttle auf die Königin der Nordseeinseln

Der DB Sylt Shuttle mit seinen roten Doppel- und Einstockeinheiten bringt Urlauber und ihre Zwei- oder Vierräder von Niebüll komfortabel nach Sylt und wieder zurück. Während der 35-minütigen Überfahrt bleiben die Reisenden einfach im Auto sitzen: Weder Gepäck noch Fahrräder auf Dach- oder Heckträger müssen extra verladen werden. Der Inselurlaub beginnt also schon an Land.

Besonders bemerkenswert auf der 39,2 Kilometer langen Strecke ist die Passage über den rund elf Kilometer langen Hindenburgdamm, der Sylt und das Festland seit 1927 verbindet. Mehr als 14.000 Fahrten jährlich kommen mittlerweile zusammen – zu Spitzenzeiten bedeutet das mehr als 40 Abfahrten am Tag. Pro Zug finden bis zu 175 Kraftfahrzeuge auf dem Sylt Shuttle Platz, dem schnellsten, kürzesten und bequemsten Verkehrsmittel auf die Insel.

In erster Linie befördert der Sylt Shuttle Urlaubsreisende samt ihrem Kraftfahrzeug. Aber auch die Versorgung der Insel stellt der DB Sylt Shuttle sicher. Ganz gleich, ob es um die Anlieferung von Waren des täglichen Bedarfs, von Baumaterialien oder die Müllentsorgung geht: Alles wird über den roten DB Sylt Shuttle transportiert.


Die Beförderungsbedingungen und Preise sind im Sylt Shuttle-Tarif festgelegt. Neben den normalen Fahrkartengattungen wie etwa der einfachen Fahrt oder der Hin- und Rückfahrkarte (ab 96 Euro) gibt es nicht nur spezielle Angebote für Tagesausflügler (ab 83 Euro), sondern auch für Vielfahrer oder Wohnwagengespanne. Die Fahrkarten sind schnell und unkompliziert gekauft, zum Beispiel per EC-Karte an einem der Bezahlautomaten in Niebüll oder Westerland. Am Verkaufsschalter kann bar oder mit Kreditkarte gezahlt werden. Statt Papierfahrkarten werden Chipkarten ausgegeben. Sie erleichtern die Abwicklung und ermöglichen eine Überfahrt ohne längere Wartezeiten. Hin- und Rückfahrkarten sowie das ermäßigte Angebot für die Wochenmitte, die sogenannte DiMiDo-Fahrkarte, können Kunden auch online unter www.syltshuttle.de erwerben. Indem man beim Kauf des Tickets freiwillig einen Euro mehr zahlt, kann man zur Rettung der schönen Küste beitragen und so helfen, die Insel zu erhalten. Das Geld fließt der Stiftung Küstenschutz Sylt zu. Bislang zusammengekommen sind mehr als 560.000 Euro!

Teile diesen Artikel

Journalist

Chan Sidki-Lundius

Weitere Artikel