Weekly News

Lust auf Mode für großartige Frauen

105 – 76 – 113 und Kleidergröße 42/44: Angelina Kirsch gehört zu den gefragtesten und am besten verdienenden Curvy-Models in Deutschland. 

„Durch meine Mutter habe ich meine Angst vor Kurven verloren und mein Selbstwertgefühl erlangt.“

„Es gibt wichtigere Dinge als die Kleidergröße“, sagt Angelina Kirsch. Die 28-Jährige, die einen Bachelor-Abschluss in den Fächern „Empirische Sprachwissenschaft“ und „Musikwissenschaft“ hat, ist seit etwa vier Jahren hauptberuflich als sogenanntes Plus-Size-Model tätig – und dick im Geschäft. Dabei gefällt ihr der Begriff „Plus-Size“ gar nicht so gut. Lieber ist ihr „Curvy-Model“, wobei die Kurven natürlich an den richtigen Stellen sitzen müssten. Neben Marken wie Ulla Popken, C&A, Adler und Bonprix arbeitet Angelina für Firmen wie H&M oder Zalando, die sich mittlerweile auch an große Größen herantrauen. Für sie absolviert das Model Fotoshootings, Drehs und Modeschauen auf der ganzen Welt. Auch im Fernsehen hatte sie schon mehrere Auftritte: Ob in der Casting-Show „Curvy Supermodel“ bei RTL II oder als Kandidatin der zehnten Staffel von „Let’s Dance“ bei RTL. 

Dass sie so gut gebucht ist, ist unter anderem auch ihrer sympathischen und positiven Ausstrahlung zu verdanken. „Wir Curvys verkaufen schließlich nicht einfach nur Kleidung, sondern ein Lebensgefühl und die Lust auf Mode für großartige Frauen“, erläutert die 1,76 Meter große Blondine, die ihre lieb gewonnenen Kurven so perfekt in Szene zu setzen weiß. 

Als Beauty- und Fashion-Bloggerin ganz vorn dabei: Farina Opoku

Als Curvy-Model kann man heute schon ab Größe 38/40 arbeiten, wobei die Kunden erfahrungsgemäß gerne Models in Konfektionsgröße 42, 44 und 46 buchen, da die Musterteile oft in diesen Größen gefertigt werden. Für Angelina bedeutet das, dass sie wie auch Mager-Models Maß halten muss. Sport und eine gesunde Ernährung sind daher ein großes Thema für sie. Eine „quälende“ Diät zu machen, kommt für sie jedoch nicht infrage. Besser sei es, sich bewusst zu ernähren und viel zu bewegen und außerdem reichlich Wasser zu trinken, weil das die Haut schön straff halte. „Ich fühle mich heute total wohl in meiner Haut und liebe eigentlich alles an meinem Körper. Jede Kurve und auch jede Delle gehört zu mir“, so Angelina. Das war, wie sie zugibt, nicht immer so. Als Jugendliche habe auch sie sich teilweise unsicher gefühlt. Zum Glück habe es da ihre Mutter gegeben – selbst ein „Superweib“ – die sie immer unterstützt und ihr Mut gemacht habe. „Durch sie habe ich meine Angst vor Kurven verloren und mein Selbstwertgefühl erlangt“, sagt Angelina heute über ihr großes Vorbild. Viel Möglichkeit, um Zeit mit ihren Eltern und ihrer Zwillingsschwester zu verbringen, bleibt Angelina derzeit nicht. „Dabei bin ich der absolute Familienmensch und gern in jeder freien Minute zuhause“, gibt die Vielbeschäftigte zu. Zuhause, das ist für sie das Haus in Neumünster, wo sie zusammen mit den Eltern lebt. 

Seit Angelina modelt, liebt sie es, alle möglichen Trends auszuprobieren. Frauen jenseits von Größe 38/40 empfiehlt sie, selbstbewusst zu ihren Kurven zu stehen. „Der schlimmste Fehler ist es, sich in Walla-Walla-Klamotten zu verhüllen. Mit weiten Oberteilen und Kleidern wirkt man nur noch größer und unvorteilhafter“, so die Erfahrung von Angelina. Besser sei es, die Taille zu betonen, Oversize-Klamotten und knackige Teile miteinander zu kombinieren – und großartigen Schmuck zu tragen. Ein Muss ist für Angelina Mascara. Der ist ihr ebenso wichtig wie etwas Bronzing-Puder und gestylte Augenbrauen, weil die den passenden Rahmen für ihre schönen grünen Augen bilden. Bleibt die Frage, wie sie zu Schönheitsoperationen steht? „Solange man sich treu bleibt und am Ende glücklich damit ist, warum nicht?“, antwortet Angelina.

"Das Wichtigste ist eine positive Ausstrahlung" – Mariella Ahrens

Für die Zukunft erhofft sie sich, noch lange als Curvy-Model zu arbeiten und weitere Erfahrungen im Fernsehbereich sammeln zu können. Der Trend, kurvige Models zu buchen, werde sich garantiert noch mehr etablieren. „Der Anfang ist gemacht“, findet die Blondine, „auch wenn Kleidung jenseits der Größe 36 vor allem im Haute-Couture-Bereich sowie auf den Schauen in Paris und Mailand noch lange nicht angekommen ist.“ Sprach’s und verabschiedet sich freundlich: Tanzpartner Massimo wartet bereits.

Fakten

Fakten

Angelina Kirsch wurde am 19. Juli 1988 geboren und wuchs mit ihrer Zwillingsschwester in Neumünster-Wittorf zusammen auf. 2012 entdeckte man sie in einem Eiscafé in ihrem Urlaub in Rom. 

Teile diesen Artikel

Journalist

Chan Sidki-Lundius

Weitere Artikel