Weekly News

Alexandra Schneider, Portalbetreiberin aktion-pro-eigenheim.de und energie-fachberater.de LIVING

Intelligenter Trend: Alles so smart hier!

„Im besten Fall bringt die intelligente Technik den Bewohnern sogar mehr Freiheit.“

Noch vor wenigen Jahren waren viele überzeugt: Das Smarthome wird in Deutschland sicher kein Trend! Zu traditionell die Vorstellungen vom Hausbau, zu groß die Vorbehalte bei der Sicherheit. Diese Einstellung hat sich grundlegend geändert! Auf allen Messen in diesem Jahr wurde vor allem eins gezeigt: viel intelligente Technik. Ob Heizung, Solaranlage, Fenster, Bad, Küche oder Licht – smarte Steuerungen sind längst Standard und zunehmend unverzichtbar. Denn die Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen: mehr Energieeinsparung, mehr Komfort, leichtere Bedienung. Denn entgegen aller Befürchtungen errichtet die smarte Technik keine Hürden bei der Benutzung, sondern baut diese ab. Das zeigt allein schon das Beispiel Heizung. Müssen bei alten Heizkesseln noch alle Einstellungen vom Installateur vorgenommen werden, steuert man seine Wohlfühltemperatur heute vom Sofa aus. Komfortabler geht es kaum.

Im besten Fall bringt die intelligente Technik den Bewohnern sogar mehr Freiheit. Freiheit einerseits durch mehr Barrierefreiheit, zum Beispiel dank sensorgesteuerter Armaturen in Bad und Küche oder höhenverstellbarer Waschtische. Andererseits können sich Hausbesitzer mit intelligenter Haustechnik unabhängiger vom Energieversorger machen. Vielfältige Kombinationen aus Solaranlage, smarter Heiztechnik und Energiemanagement ermöglichen mehr Autarkie denn je.

Mehr Energieeffizienz, mehr Barrierefreiheit – hellhörig werden da vor allem die Eigentümer von Altbauten, die bei diesen Themen Nachholbedarf haben. Ein unsaniertes Haus benötigt rund dreimal so viel Energie wie ein vergleichbarer Neubau. Mit vielfältigen Sanierungslösungen lässt sich das ändern! Wer seinen Altbau auf Energieeffizienz trimmt, verbessert nicht nur seine Heizkosten-, sondern auch seine Umweltbilanz und nicht zuletzt den Wohnkomfort, der in älteren Baujahren oft zu wünschen übrig lässt. Und ganz nebenbei wird das Familienheim im Zuge der Sanierung auch noch fit für den Lebensabend. Wer bei der Auswahl der Materialien dann auch noch auf Wohngesundheit achtet, kann sich guten Gewissens „Trendsetter“ nennen. Übrigens: Bevor Sie loslegen, sollten Sie sich unbedingt über die Förderung informieren! Für viele Sanierungsmaßnahmen gibt es attraktive Zuschüsse und zinsgünstige Darlehen, so dass sich die Investition ins Haus noch schneller rechnet.

Teile diesen Artikel

Journalist

Alexandra Schneider

Weitere Artikel