Weekly News

Gelungener Einstieg

Sieben Mal wird die Messe „Einstieg“ 2017 in deutschen Städten stattfinden, und zwei Mal die „Berufe live“, die eher Haupt- und Realschüler anspricht. Die „Einstieg“ kann besonders Gymnasiasten dabei helfen, den bestmöglichen Einstieg in ihre weitere Ausbildung zu finden. Nach einer gelungenen Etablierung im März 2016 in Köln verbuchte die Studien- und Ausbildungsmesse bundesweit mit insgesamt 160.000 Besuchern und 1.700 Ausstellern einen riesigen Erfolg.

Im kommenden Jahr werden die „Berufe live“-Messen in Köln und Düsseldorf stattfinden und die „Einstieg“-Messen in Köln, Hamburg, Berlin, Dortmund, Frankfurt, München und Karlsruhe. Auftakt wird am 11. Februar 2017 wieder in Köln sein, die meisten Aussteller werden sich voraussichtlich, wie auch in diesem Jahr, in Hamburg präsentieren. 360 Unternehmen aus den verschiedensten Bereichen bieten Schülern ab der achten Klasse Orientierung für Studium oder Duales Studium, Sprachkurse und Ausbildungsmöglichkeiten. Wer noch gar keinen Plan hat, wohin die berufliche Reise gehen soll, der hat die Möglichkeit, vor Ort einen kostenlosen Onlinetest zur Interessenfindung zu machen. Er erhält nach Auswertung ein Profil und bekommt praktischerweise gleich auch noch den passenden Aussteller vorgeschlagen. „Wer dagegen schon konkrete Vorstellungen hat, der bringt am besten seine Bewerbungsmappe mit und zeigt sie speziellen Bewerbungstrainern vor Ort, die dann gezielt prüfen, was sich verbessern lässt“, sagt Andrea Heiliger, Pressesprecherin der „Einstieg“. Inhalt, Fähigkeiten, Reihenfolge, Foto, Schrift, Rechtschreibung und nicht zuletzt das Papier sind Punkte, die jeder Personalverantwortliche prüft und jeder einzelne davon kann den Ausschlag geben.

Welche Kompetenzen hat der Schüler? Hat er vielleicht ein zusätzliches, freies Praktikum gemacht, spielt er im Fußballverein, engagiert er sich in irgendeiner Form im Umweltschutz oder in sozialen Fragen? Der Lebenslauf ist meist der erste Eindruck, den das Unternehmen vom Schüler bekommt und er ist genau so wichtig wie das individuelle Anschreiben.

Manche Aussteller kommen nur mit einer Person, die Rede und Antwort steht, andere präsentieren Ansprechpartner aus verschiedenen Hierarchien. So findet sich auf manchem Stand neben dem Personalverantwortlichen vielleicht auch ein Techniker oder ein Auszubildender, mit dem Kommunikation auf Augenhöhe möglich ist.

Wer gerne im Ausland studieren möchte, der findet auf der „Einstieg“ ebenfalls interessante Angebote von staatlichen wie auch privaten Hochschulen. So präsentieren sich unter anderem die Freie Universität Bozen und die Sigmund Freund Privatuniversität Wien mit ihren Studiengängen auf der Messe. Ebenfalls vertreten sind die Schweiz, die Niederlande und noch weitere Länder.

Teile diesen Artikel

Journalist

Katja Deutsch

Weitere Artikel