Weekly News

Energie für die Piste

Richtige Ernährung ist die Basis für Leistungsfähigkeit und Ausdauer beim Sport in der Kälte.

Eisige Temperaturen und anstrengende körperliche Betätigung: Wintersport fordert dem Organismus allerhand ab. Der Energieverbrauch beim Skifahren, Snowboarden oder Schneewandern ist hoch – umso wichtiger ist es, dem kleinen Hunger auf der Piste mit Nahrungsmitteln entgegenzutreten, die die Depots rasch wieder auffüllen. Sinnvoll sind Snacks mit schnell verfügbaren Kohlenhydraten, aus denen der Körper den Energielieferanten Glucose gewinnen kann: Obst wie Äpfel und Bananen oder Trockenfrüchte passen gut in den Skirucksack, ebenso wie Cashewnüsse, die dank ihres hohen Magnesiumgehalts zudem Krämpfe verhindern können. Nutritionriegel bieten viele, abgestimmte Inhaltsstoffe in kleinem Format.

Die „richtigen“ Mahlzeiten sollten reich an Kohlenhydraten und Eiweiß sein: Das Vollkornbrötchen mit Käse oder ein Müsli mit Joghurt zum Frühstück, Nudeln, Kartoffeln oder Reis am Mittag und Abend bilden eine solide Grundlage für den perfekten Skitag.

Und auch wenn man es in der Kälte nicht bemerkt: Beim Wedeln über blaue, rote und schwarze Abhänge verliert der Körper reichlich Flüssigkeit. Saftschorlen gleichen den Verlust aus und führen die notwendigen Mineralstoffe wieder zu. Kurze Trinkpausen zwischendurch mit kleinen Portionen sind verträglicher, als schnell große Mengen zu sich zu nehmen, die belasten können.

Teile diesen Artikel

Journalist

Ulrike Christoforidis

Weitere Artikel