Weekly News

Martin Ruppmann, Geschäftsführer VKE-Kosmetikverband/ Fragrance Foundation Deutschland, Berlin WELLBEING

Der Schönheit gehört die Welt – Beauty als Wirtschaftsfaktor

„In Zeiten von Krisen war und ist der (rote) Lippenstift Konjunkturindikator.”

Kosmetik hat eine lange Tradition und ein gepflegtes Aussehen ist in unserer Gesellschaft von immenser Bedeutung. Beauty gehört ganz selbstverständlich zum Alltag von Frauen. Bei Männern hat sich der Zugang zum Thema in den vergangenen Jahren ebenfalls verändert. Was früher der eher heimliche Griff in der Cremetiegel der Partnerin war,  ist heute der Kauf eigener Pflegeserien bzw. der Besuch bei der Kosmetikerin oder beim Schönheitschirurgen.

Zwar gab und gibt es über die Jahre Schwankungen bei der Umsatzentwicklung, grundsätzlich ist Beauty aber ein Wachstumsmarkt. Schwächelt das eine Segment, tun sich woanders neue Nischen oder Möglichkeiten auf.

In Zeiten von Krisen war und ist der (rote) Lippenstift sogar Konjunkturindikator. Bei einer Rezession steigen die Umsätze für Lippenstift spürbar.  „Wenn Frauen sich keine neuen Kleider leisten können, greifen sie zum Lippenstift“, erklärte Leonard Lauder einmal dieses Phänomen.

Die Menschen werden älter, die Alterspyramide verschiebt sich. In einer abnehmenden Gesamtbevölkerung steigt der Anteil der Frauen. 50 ist das neue 40 und auch Best Ager, also die sogenannten jungen Alten spielen zunehmend eine eigenständige Rolle für den Kosmetikmarkt: Ob als Model für Pflegeprodukte oder als Konsumenten. Denn viele von Ihnen sind zudem äußerst kaufkräftig, haben aber auch hohe Ansprüche an die Produkte, das Personal und die Behandlungsmethoden.

Kosmetik mag kein Ersatz für natürliche Ausstrahlung sein. Dennoch ist sie wichtig für das persönliche Wohlergehen. Kosmetik kann den Typ betonen, die Individualität verstärken, den Charakter erblühen lassen. 

In den vergangenen Jahren hat sich zudem das Segment Medical Beauty entwickelt. In unserem schnelllebigen,  globalen Zeitalter sind Behandlungen, die unmittelbare Resultate erzielen, sehr gefragt. Dazu gehören u.a. Laserbehandlungen , Fruchtsäuretherapien, kosmetisches Needling, Ultraschall- und Radiofrequenzanwendungen oder aber Dermabrasion in Kosmetik- und Wellnessinstituten.

Dem Wunsch nach gutem, dynamischen Aussehen entspricht die Kosmetikwirtschaft neben den umfassenden Offerten in Fachparfümerien und Drogerien mit darüber hinaus gehenden Angeboten, etwa mit Geräten für den Hausgebrauch, Brow Bars, Day-Spas, Podologen bis hin zur plastischen Chirurgie. 

Selbstoptimierung ist das Stichwort unserer Gesellschaft. Beauty ist ein zunehmend bedeutender Wirtschaftsfaktor. Tendenz weiter steigend. Überzeugen Sie sich selbst.

Ich wünsche Ihnen eine aufschlussreiche und inspirierende Lektüre

Ihr Martin Ruppmann

Teile diesen Artikel

Journalist

Martin Ruppmann

Weitere Artikel