Weekly News

Breido Graf zu Rantzau, Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) AKTIVITÄTEN

"Das Pferd als Partner" – Breido Graf zu Rantzau

„Das Pferd unterstützt den Menschen unter anderem in seinem eigenverantwortlichen Handeln.“

Der Pferdesport fasziniert in Deutschland Millionen von Menschen. Rund 1,6 Millionen beschäftigen sich laut Marktanalysen regelmäßig aktiv mit dem Pferd, sei es im Sport, in der Freizeit oder in der Zucht.

Deutschland als eine der führenden Pferdesportnationen der Welt kann stolz auf seine Erfolgsgeschichte in diesem Bereich sein. Im Spitzensport erzielten Reiter, Gespannfahrer und Voltigiersportler bislang rund 1.000 Medaillen auf internationalen Championaten bis hin zu Olympischen Spielen. Allein 140.000 Turnierpferde sind bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (Fédération Equestre Nationale, FN) registriert und stellen sich dem Wettbewerb auf jährlich 3.500 Veranstaltungen in Deutschland. Wie der Sport genießt auch die deutsche Pferdezucht weltweites Renommee und bringt mit rund 100.000 eingetragenen Zuchtstuten und 3.500 Zuchthengsten Jahr für Jahr vierbeinige Talente für alle Sparten hervor.

Doch nicht nur der Spitzensport und die Zucht haben die Stellung des Pferdes in unserem Leben gefestigt. Eine wissenschaftliche Studie konnte beweisen, wie wertvoll die Beschäftigung mit dem Partner Pferd besonders für junge Menschen und deren Entwicklung ist. Das Zusammensein mit Pferden unterstützt sie in ihrem eigenverantwortlichen Handeln, fördert Teamfähigkeit, Einfühlungsvermögen und die Heranbildung sozialer Kompetenz. Deshalb ist es uns ein Anliegen, die Begeisterung fürs Pferd bzw. Pony so früh wie möglich zu wecken. Die FN und die ihre angeschlossenen Landesverbänden haben deshalb eine Vielzahl von Kooperationen mit Kindergärten und Schulen auf den Weg gebracht.

Geschätzte 1,2 Millionen Pferde und Ponys leben in Deutschland. Pferde tragen erheblich zur Wirtschaft bei – mit Turniersport, Freizeit, Ausrüstung, Fütterung, Medizin, Stallbau oder Transport werden jährlich zwischen 5,5 und 6,5 Milliarden Euro umgesetzt. Drei bis vier Pferde ergeben einen Arbeitsplatz, das bedeutet, dass 300.000 Menschen ihren Lebensunterhalt mit dem Pferd verdienen. 10.000 Handwerksbetriebe, Dienstleister und mittelständische Unternehmen hängen direkt von Pferdesport und Pferdezucht ab. Für die Landwirtschaft hat sich die Pferdehaltung längst als gewinnbringender Erwerbszweig etabliert. Jährlich werden 1,6 Millionen Tonnen Futtergetreide sowie 1,8 Millionen Tonnen Heu und Stroh gebraucht, viele einstige Bauernhöfe wurden zu Reitanlagen und Zuchtbetrieben umgestaltet.

Diese große Bedeutung des Pferdes, des Sports und der Zucht in unserer Gesellschaft gilt es, zu festigen und noch weiter auszubauen, um auch die Zukunft mit guten Rahmenbedingungen für die Pferde und die sie liebenden Menschen zu schaffen.

Herzlichst

Ihr

Breido Graf zu Rantzau, Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN)

Teile diesen Artikel

Journalist

Vorwort Verfasser

Weitere Artikel