Weekly News

Bevor ein neues Produkt zugelassen wird, wird es genauestens überprüft und getestet. ESSEN&TRINKEN

Das Gütesiegel der „neuform“-Qualität

Ökologisch erzeugte Lebensmittel sind in Deutschland beliebt wie nie – Bio ist in. Bioläden und Biohöfe liegen immer mehr im Trend. 

Bevor die Bio-Läden aus dem Boden schossen, hatten sie die Hoheit über gesunde Lebensmittel inne: die Reformhäuser. Qualitätsmerkmale, wie der Verzicht auf chemisch-synthetische Zusätze sind hier schon immer im Vordergrund gewesen. Inzwischen haben die Reformhäuser mit der sogenannten „normform“-Qualität ihr eigenes Bio-Siegel herausgebracht, orientiert an der EU-Öko-Verordnung.

Schon seit Jahrzehnten legt die Reformhaus eG Qualitätsrichtlinien für die unterschiedlichsten Sortimentsbereiche vor. Das Sortiment wird in die vier Bereiche Lebensmittel, Naturarzneimittel, Naturkosmetik und Produkte der Selbstmedikation unterteilt. Für jede dieser Warengruppen gibt es strenge Qualitätsrichtlinien. Und diese werden in regelmäßigen Abständen von internen und externen Fachleuten überprüft und weiterentwickelt. Produkte, die der „neuform“-Qualität entsprechen, müssen diesen Richtlinien streng entsprechen. 

In das Warensortiment werden somit nur Produkte aufgenommen, die die „neuform“-Qualitätsrichtlinien erfüllen. Das Motto hierbei: Nachhaltigkeit, Ganzheitlichkeit, Lebensfreude, Mut und Verantwortung. Das Siegel verspricht einen hohen Gesundheitswert ihrer Qualitätsprodukte. Reich an natürlichen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. 

Das „neuform“-Siegel garantiert eine biologische und gentechnikfreie Herstellung. Alle Produkte sind frei von gentechnisch veränderten Zutaten. Es gilt der Grundsatz, dass Zutaten weder aus, noch durch gentechnisch veränderte Organismen hergestellt werden dürfen. Darüber hinaus wird bei diesen Produkten auf Tierversuche verzichtet und eine umweltschonende Herstellung sowie ein Minimum an Verpackungsmaterial garantiert. Angestrebt wird eine Verwendung von Rohstoffen aus allein ökologischem Anbau. Zudem dürfen beispielsweise auch keine Stoffe von toten Tieren verwendet werden. Alle Produkte sind somit ovo-lakto-vegetarischer oder sogar veganer Natur. 

Aus diesem Grund gibt es auch zwei unterschiedliche Qualitätssiegel: zum einen die „neuform“-Qualität zum anderen die „vegan neuform“-Qualität. Für das vegane Siegel gilt, dass alle verwendeten Zutaten, Zusätze, Hilfsstoffe vollkommen frei von Tierprodukten sein müssen.

Die Qualität der Produkte geht über alles. Die Qualitätsrichtlinien und ihre Einhaltung sind daher auch hohen Ansprüchen unterlegen. Bevor ein neues Produkt zugelassen wird und das „neuform“-Qualitätssiegel ausgesprochen bekommt, werden diese genauestens überprüft und getestet. Der Prozess unterliegt einem umfangreichen Qualitätssicherungssystem.

Fakten

Die Nachfrage an Bio-Produkten ist groß. Kein Wunder, dass die Bio-Gütesiegel dadurch auch wie aus dem Boden sprießen. Der Verbraucher kann da leicht den Überblick verlieren. Neben dem deutschen staatlich anerkannten Bio-Siegel gibt es aktuell insgesamt noch neun weitere Gütesiegel auf dem deutschen Markt. 

Teile diesen Artikel

Journalist

Elisabeth Hyra

Weitere Artikel